Wie ist die Verwirrung des Geistes und wie jene des menschlichen Verstandes zu verstehen?

Die Verwirrung des Geist kann sowohl im geistigen Zustand als auch im inkarnierten Zustand geschehen. Es gibt in der Bibel Erzählungen über mehrere Wesen, die uns als gefallene Engel bekannt sind, weil sie in die Hochmut und Eitelkeit hinabstürzten. Wie die Erläuterung 50 der Geistigen Lichtwelt besagt, "wollten sie nicht weniger sein als Gott und sehnten sich nach einem Universum, über den sie herrschen könnten." Der Hochmut, die Eitelkeit und der Neid sind sicherlich die Hauptgründe für die Verwirrung der Wesen, die nicht inkarniert sind. Sehr wahrscheinlich waren dies auch die Gründe für unser Gefallen-Sein.

Wenn der Geist einmal inkarniert, hat er die Möglichkeit alle Irrtümer zu berichtigen, die er als Geist begangen hat. Doch im inkarnierten Zustand vergisst er die guten Vorsätze, die er vor seiner Inkarnation hatte, und in seinem menschlichen Zustand, gibt er sich den zeitlichen Vergnügungen hin. Er hört nicht auf die Stimme seines Gewissens, geniesst die irdischen Freuden und vergisst für eine Zeit sein geistiges Wesen, so dass seine Verwirrung andauert.

Die Verwirrung der Körpermaterie kann auf zwei Art und Weisen verstanden werden: zum einen, wenn das menschliche Wesen nicht die normale Urteilsfähigkeit hat, zum anderen, wenn er dieses Urteilsvermögen dafür benutzt, das Böse zu tun. Der erste Grund kann durch Krankheiten des Gehirns verursacht werden, durch Einschränkungen, welche durch verwirrte, entkörperte Wesen verursacht werden oder es kann auch ein Abbild des Verwirrungszustandes des eigenen Geistes sein. Der zweite Grund zeigt an, dass ein Geist noch nicht in die vollständige Wiedergutmachung eingetreten ist und wiederspiegelt seine Bosheit und sein Mangel an Erhebung.

Aus dem Vorherigen kann man erkennen, dass es inkarnierte Geister gibt, die aufgrund ihrer Boshaftigkeit und Materialismus sehr verwirrt sind, sie jedoch alle menschlichen Fähigkeiten besitzen, während andere, die bereits wiedergutmachen, in ihrer Körpermaterie einen bedauerlichen Zustand der Verwirrung haben. Einige von ihnen verlieren die Vernunft, denn sie werden verfolgt oder fühlen sich verfolgt, aufgrund der Erinnerung oder dem Ergebnis ihrer früheren verkehrten Handlungen.

 

5) Wie wirkt der Geist auf das Gedächtnis unserer Seele?

Der Geist kann, je nach seiner Entwicklung und seiner Wiedergutmachung, eine positive oder negative Auswirkung auf seine Seele haben. Wer sich von den seelischen Instinkten mitreissen lässt, ohne sich dagegen zur Wehr zu setzen, wird krank. Im kranken Zustand überträgt er (dann) seine Krankheit auf dies Seele und den Körper. Zum anderen überträgt ein den göttlichen Geboten gehorsamer Geist auf natürliche Weise der Seele die Wohltaten, die er bekommt und sein Gedächtnis erweitert sich.

Ich habe Menschen kennengelernt, die, weil sie nicht ihre Irrtümer berichtigten, ihre Gedächtniskraft und Fähigkeit des logischen und tiefgehenden Denkens verloren haben, bis dahin, dass es sich negativ auf ihre Berufsausübung auswirkte. Anderseits pflegte uns ein alter Freund, von welchem ich die geistigen Grundlagen erlernte, zu sagen, dass wer die Vergeistigung ausübt, eine Zunahme sowohl seines Gedächtnis als auch seiner Intelligenz um 400% erfährt. Diese Zahl ist natürlich nur symbolhaft zu verstehen, dennoch bin ich mit dem einverstanden, was er uns sagte.

Im Übrigen kann man auf all' das auch die Aussage des Meisters anwenden, der sagte: "Suche das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit, und das Übrige wird Dir als Zugabe hinzugegeben werden."